Entkleidet

Früher schenkte Moni da das beste Altbier aus. Die Gäste waren über die Jahre dieselben geblieben im Schankraum hinter gelben Butzenscheiben. Dann starb der erste, vier, fünf Jahre später der nächste, und irgendwann war Moni fast allein und gab auf. Junge Russen richteten eine Cocktail-Bar ein. Zwei Sommer lang traf sich die vorwiegend aus Kasachstan eingewanderte Jugend dort. Man hörte eine Art Techno-Musik. Ständig gab es Ärger mit der Polizei, und als im September eine Razzia einige Dutzend Kilo unterschiedlichster Pillen und Kokain gefunden wurden, gaben die jungen Russen auf. Ältere Bewohner des Viertels wussten zu berichten, dass im Eckhaus früher ein Laden untergebracht war, Gemischtwaren. Andere meinten, das stimme nicht, es habe sich um eine Parterrewohnung gehandelt. Das, dachte Greiper, wird den neuen Betreibern egal gewesen sein, die hier nun Softdrinks und Shishas anboten, sodass die angrenzenden Häuserblocks im Sommer vom süßlich parfümierten Rauch durchzogen wurden. Wenn Jungmänner auf Schemeln vor der Tür hockten, an den Mundstücken der Wasserpfeifen sogen und sich laut miteinander unterhielten.

Die Explosion hatte den größten Teil der Fassade weggerissen. Ganz entkleidet war der Raum, indem sich die Gäste im Winter trafen, um heimatliche Fernsehprogramm zu betrachten. Das Innere hatte sich pechschwarz verfärbt. Wo welches Inventar gestanden hatte, konnte man nur noch erahnen. Und auch in die Wohnung im ersten Stock konnte man ungehindert hineinsehen. Die Kollegen in Uniform hatten den Ort des Geschehens abgesperrt. An den Bändern, die in der leichten Sommermorgenbrise flatterten, hatten sich gut hundert Nachbarn versammelt.
Hauptkommissar Greiper betrat das Büdchen gegenüber und kaufte eine Packung Gitanes ohne Filter. Dann fiel ihm ein, dass er das Rauchen aufgegeben hatte und ließ sich ein Feuerzeug geben. Cetin, der Besitzer, sprach ihn: „Sie gehören dazu?“ Der Kriminalbeamte hatte die Packung aufgerissen und fummelte eine Kippe heraus. „Wozu?“ – „Na, zu den Bullen.“ Greiper sah sich den Typ genauer an. Ein kleiner feister Kerl mit schwarzen Haaren und Knopfaugen, die ihn an eine alte Ratte erinnerten. „Nein. Ich bin einer der Ermittler.“ Cetin grinste schief: „Mein ich doch…“ – „Hat man Sie schon vernommen?“ Der kleine Mann mit dem verschlagenen Blick schüttelte den Kopf. „Na dann“, sagte der Hauptkommissar, „erzählen Sie doch mal“.

publiziert am 22.05.11 in Völkerwanderung ¦ 1043x gelesen ¦ noch kein Kommentar