Der Essigbaum

Als Erik die Waschmaschine ausräumte und ihm ein gutes Dutzend Stoffdreiecke, die er als Stringtangas identifizierte, in die Hände fielen, wurde ihm klar, wie wenig er über seine Tochter wusste. Er fragte sich, ob sie diese Dinger aus sexuellen Gründen trug, und erkannte, dass er von Elisabeths sogenanntem Liebesleben gar nichts wusste. Schwach erinnerte er sich an drei, vier Jungs, die sie in der Pubertät gelegentlich mit nachhause gebracht hatte, und dass einer von denen ein paar Mal in ihrem Kinderzimmer übernachten durfte als sie schon siebzehn war. Und er dachte natürlich auch an Paul, diesen gutaussehenden Langweiler, ihren Ehemann, den sie vor ein paar Monaten verlassen hatte. Selbstverständlich nahm er sie wieder im Haus auf, fragte aber nicht nach den Gründen. » ganz lesen

publiziert am 15.11.20 in Paare ¦ 519x gelesen ¦ noch kein Kommentar

Edgar und das kleine Wasser

Am frühen Morgen hat sich Edgar an die Grenzen seines Grundstücks begeben. Jetzt steht er am Zaun und blickt auf das Wasser am Feldrand gegenüber, das er seinen Weiher nennt. Dabei handelt es sich bloß um eine ungewöhnlich große und tiefe Pfütze, die an den Starkregentagen im April entstanden und dank des dauernden Niederschlags im Mai nicht weggetrocknet ist. Die Sonne ist rechts von Edgar aufgegangen, und der junge Himmel spiegelt sich im Wasser. Er hat sich vorgenommen, nach dem Frühstück den alten Schuppen am andere Ende seiner Parzelle abzureißen, um dort einen Baum zu pflanzen. » ganz lesen

publiziert am 22.09.20 in Paare ¦ 718x gelesen ¦ noch kein Kommentar

Glücklich ist

“Vielleicht ist diese Demenz ja doch keine schlechte Sache,” flüsterte Thibaud, der wie immer am Kopfende der Tafel saß. Und natürlich wandten sich ihm alle Köpfe zu, weil er die Stimme gesenkt hatte, einer seiner Tricks, um sich die Aufmerksamkeit zu sichern. “Es heißt doch,” setzte er fort, “dass glücklich ist, wer vergisst, was nicht mehr zu ändern ist.” Zilly schnaufte kurz: “Das hörte sich bei dir neulich noch ganz anders an. Da hast du gejammert, du könntest dir kaum noch etwas merken.” » ganz lesen

publiziert am 15.08.20 in Thibaud ¦ 893x gelesen ¦ noch kein Kommentar

8 Abpfiff

Es kam Robert vor, als ob Elle schluchzte. Gerade war sein Smartphone gegangen, und sie hatte ohne Begrüßung gesagt: “Du musst sofort kommen, der Kahn säuft ab.” Er hatte geantwortet: “Und was soll ich daran ändern?” – “Beim Ausräumen helfen!” Und hatte aufgelegt. Da stand HH plötzlich in seinem Büro: “Also, Chef, ich wär so weit.” Hauptlkommissar Greiper dachte kurz nach. “Hast du noch deine Kumpels bei der Bereitschaft?” Sein Assistent nickte. “Gut, dann aktivier die mal. Sollen mit zwei Neuner in den Hafen fahren. Du weuß ja, wo Elles Hausboot liegt. Und wir beide düsen jetzt zum SSC.” » ganz lesen

publiziert am 11.07.20 in Fehlpass ¦ 952x gelesen ¦ noch kein Kommentar

9 Libero

Hinter jedem erfolgreichen Businessman steht ein starker Sicherheitsbeauftragter, ganz gleich, ob und in welchem Maße die Geschäfte seines Herrn legal sind. Denn Erfolg macht Neid, und Neid kann einem Erfolgreichen sehr gefährlich werden. Also war es die Aufgabe von Mosambique Santos dafür zu sorgen, dass Wang Ho jederzeit außer Gefahr war. Der mittelgroße, mittelschwere Mann mittleren Alters und unklarer ethnischer Herkunft verstand es meisterhaft sich unsichtbar zu machen, sich zu verstellen und andere Identitäten anzunehmen. So erschien er an diesem Morgen in Gestalt eines Chauffeurs in einem waldgrünen Maserati Quattroporte am Lapangan Terbang, um den Gast aus Europa abzuholen. » ganz lesen

publiziert am 11.07.20 in Fehlpass ¦ 917x gelesen ¦ noch kein Kommentar

blättern: 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 97 »